Hier finden Sie uns

Parkschule Stadtbergen
Sonnenstr. 7
86391 Stadtbergen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0821 2438-126 0821 2438-126

oder schreiben eine eMail:

info@parkschule-stadtbergen.de

Aktionen im Schuljahr 2018/19

Ernährungsberatung an der Parkschule

Im Rahmen der Gesundheitswoche, die das Kultusministerium für alle Schulen in Bayern im Oktober ausgerufen hatte, standen an der Parkschule Stadtbergen vor allem Bewegung und gesunde Ernährung im Mittelpunkt.

In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin Bärbel Leditschke besuchte die Ernährungsberaterin Frau Ulrike Birmoser vom Verbraucherservice Bayern die 6. Klassen. Vorbereitend hatten die Schüler Verpackungen und Getränkeflaschen mitgebracht, die sie regelmäßig konsumieren. Kritisch wurden Zutatenlisten und Nährwertangaben untersucht. Besonders beeindruckt waren die Kinder von der anschaulichen Demonstration des hohen Zuckergehaltes in Eistee oder Limonaden. Auch sogenannte Energydrinks wurden hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe in Augenschein genommen und die Kinder erfuhren zum einen, dass diese Getränke laut Hersteller nicht für Kinder und Jugendliche empfohlen sind. Zum anderen verdeutlichte die Ernährungsberaterin angesichts der vielen Zusatzstoffe, dass dieses Getränk „das Schlechteste ist, was man sich antun kann.“

Diese Informationen und der Hinweis, Zutatenlisten kritisch zu lesen, haben sicherlich dazu beigetragen, die Schülerinnen und Schüler für die Bedeutung einer gesunden Ernährung zu sensibilisieren.

Aktionen im Schuljahr 2017/18

„Knigge“- Kurs in der Klasse 4a

Wer oder was ist „Knigge“?

Der kostenlose Kurs, der über den Förderverein zustande kam, wurde von Frau Schubert und Frau Strohmayr durchgeführt.

Die Kinder der Ganztagesklasse erwartete in der Mensa ein schön gedeckter „Mustertisch“, den die beiden engagierten Damen mit viel Liebe hergerichtet hatten.

 

In den nächsten 90 Minuten standen auf dem Stundenplan:

* Benimmregeln und Tischmanieren *

(Herr Knigge „hat‘s erfunden“)

 

Zuerst konnten die Kinder im Theorieteil ihr vorhandenes Wissen unter Beweis stellen. Das war noch einfach. 

Aber, wie funktioniert es in der Praxis?

Das sollte jeder ausprobieren und können:

 

  • Tisch schön und korrekt decken
  • Serviette dekorativ falten
  • aufrecht am Tisch sitzen
  • die richtige Reihenfolge des Bestecks beachten
  • Messer und Gabel perfekt halten
  • den aufgespießten Bissen zum Mund führen und nicht umgekehrt
  • während des Essens in Zimmerlautstärke und nicht mit vollem Mund sprechen
  • Besteck ablegen à "20 nach 4" - Stellung = "Ich bin fertig"
  • Serviette benutzen
  • erst aufstehen und abräumen, wenn alle fertig sind!!!

 

 

Puuh! Gar nicht so einfach, an alles zu denken.

ABER: „Übung macht den Meister!“

 

Der Spaß kam nicht zu kurz und alle haben viel dazugelernt.

Das abschließende Quiz war dann nur noch ein „Kinderspiel“!

 

Danke!

 

LEW - Bildungsinitiative

 

Bei den Schülerinnen und Schülern der Mittelschule Stadtbergen stehen die nächsten Wochen ganz im Zeichen der erneuerbaren Energien. Die Lechwerke stellen hochwertige Experimentiersets der leXsolar Ready-to-go-Reihe zur Verfügung, sodass sich die Nachwuchsforscherinnen und -forscher intensiv mit dem Thema auseinander setzen können. Die mobilen Versuche decken dabei die Themengebiete Photovoltaik und Windenergie ab. So erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Probleme und Fragestellung der zeitgemäßen Energiegewinnung. Peter Kraus, Kommunalbetreuer bei LEW, übergab die Experimentierkoffer heute an Schulleiter Jürgen Brendel, Elternbeiratsvorsitzende Petra Gröbner und Bürgermeister Paulus Metz. Anwesend waren auch Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen mit ihren Klassleitern Carlheinz Franke und Christoph Hlavacek.

Die Parkschule aus Stadtbergen hatte sich im Rahmen des Partnerschulen-Programms der LEW-Bildungsinitiative für das Paket „Experimentierkoffer Junior“ beworben – und gewonnen!

 

Mona Lisa an der Parkschule

 

Am 22.03.2018 fand in der Aula der Parkschule Stadtbergen die Premiere des Theaterstückes „Mona Lisa“ statt. Die Klasse 6a beschäftigt sich schon seit der 5. Jahrgangsstufe mit dem Thema „Mona Lisa“ und so sind sie zur Freude der Klassenlehrerin Frau Michaela Sandner zu richtigen „Mona-Lisa-Experten“ herangewachsen. In den letzten Monaten entwickelte die Klasse, gemeinsam mit dem „Jungen Theater Augsburg“, das Theaterstück. Die Klasse führte das Publikum durch eine Zeitreise der der Mona Lisa – von der Entstehung bis zu ihrer Ankunft in der Stadt Paris.

Trotz der großen Nervosität machten die Schüler ihre Sache hervorragend und erhielten am Ende einen wohlverdienten, großen Applaus.

 

„fit 4 future“ *

                                              

 

Die bundesweite Gesundheits- und Präventionsinitiative fit4future* begleitet unsere Grundschule in den nächsten drei Jahren mit den Modulen Bewegung, Ernährung und Brainfitness. Wir sind davon überzeugt, dass das Programm den Schülerinnen und Schülern eine spielerische und kindgerechte Chance gibt, körperlich und geistig fit zu werden und es in Zukunft auch zu bleiben. Ziel der Initiative ist es, die Lebensgewohnheiten und Lebensstile von unseren Kindern nachhaltig positiv zu beeinflussen.

Wir erhielten dieses Schuljahr neue anregende Spiel- und Sportgeräte in einer orangen Spieletonne (s. Fotos), die den Sportunterricht bereichern und von den Kindern freudig genutzt werden.

 

„Das Gute ist, dass sich das Programm ganz leicht in unseren Schulalltag einbinden lässt. Die Lehrerinnen S.Diepold und G.Hoffmann sind unsere fit4future-Coaches.

 

Sie bilden zusammen mit dem Schulleiter J. Brendel und dem Elternvertreter M. Irmscher das fit4future-Schulboard.

 

Wir sind voller Vorfreude auf die nächsten drei Jahre!

 

 

*fit4future, die gemeinsame Initiative für gesunde Schulen der DAK-Gesundheit und der Cleven-Stiftung, setzt mit ihrem Präventionsprogramm bewusst bei den Sechs- bis Zwölfjährigen an. Ziel ist es, die Lebensgewohnheiten und Lebensstile von Grundschülern spielerisch und nachhaltig positiv zu beeinflussen. Das Thema Verhältnisprävention/System Schule ist eines von vier Modulen, die im Verlauf von drei Jahren umgesetzt werden sollen. An der groß angelegten Initiative können von 2016 bis 2021 insgesamt 2.000 Grund- und Förderschulen bundesweit kostenlos teilnehmen. Weitere inhaltliche Schwerpunkte decken die Bereiche Bewegung, Ernährung sowie Brainfitness ab. Das bereits seit 2005 bestehende Programm der Cleven-Stiftung wurde 2016 gemeinsam mit der DAK-Gesundheit und der Technischen Universität München fortlaufend erweitert und evaluiert. Die teilnehmenden Schulen werden über den gesamten Zeitraum professionell bei der Umsetzung der einzelnen Module begleitet sowie persönlich gecoacht. Dazu gehören Workshops für Lehrkräfte, ein Aktionstag für Schüler und Eltern sowie eine Vielzahl von Materialien, die Lust auf eine gesunde Lebensweise machen.

 

Gehörschutz auf! - So klappt’s mit der Konzentration

 

Der Förderverein der Parkschule Stadtbergen hilft - Firma Viwanda spendet

 

Dank des Einsatzes des Fördervereins erhielt jede Grundschulklasse farbige „Gehörschützer“, die großzügig von der Firma Viwanda gespendet wurden.

Unsere Grundschüler verwenden den Gehörschutz in unterschiedlichen Lern- und Übungsphasen.

So äußerten sich Schüler/innen:

„ Ich werde viel weniger abgelenkt." - „ So kann ich mich viel besser konzentrieren.“ -

„ Da ist es viel leiser im Klassenzimmer. Toll!“ „Mit meiner Arbeit werde ich schneller fertig!“

 

Vielen Dank!

 

Schullandheim der 4.Klassen

 

Aufgeregt und voller Erwartung standen die Viertklässler am 4.Dezember mit ihren riesigen Koffern vor der Aula und verabschiedeten sich für 2 Tage von ihren Eltern. Das Schullandheim in Bliensbach stand auf dem Programm.

Als die schweren Koffer endlich im Bus untergebracht waren, ging`s los.

 

Nach der Ankunft und Einweisung in die Schullandheim-Regeln stand Zimmer- und Bettenbeziehen auf dem Programm, was ohne gegenseitige Hilfe kaum zu bewerkstelligen war. Der „Kampf“ mit den Bettlaken war in den oberen Stockbetten besonders heftig und sorgte für manch einen blauen Fleck.

 

Nach dem Mittagessen ging`s an die frische Luft. Für die einen Klassen gab es nun einen ausgedehnten Waldspaziergang mit dem Jäger und seiner Hündin Anka, die anderen erforschten das Dorf Bliensbach in Form einer Rallye. Durchnässt – es hatte geschneit – kamen alle zurück und einige nahmen sich zunächst einmal eine Auszeit im beliebten Entspannungsraum im Wasserbett oder im illuminierten Snoozele-Zimmer.

Nach dem Abendessen bastelten wir Adventslaternen aus Milchtüten.

Nachtruhe sollte um 22 Uhr sein, daran hielten sich aber nicht alle und so mussten unsere Lehrerinnen immer wieder „Kontrollgänge“ machen.

 

Der 2. Tag begann nach dem Frühstück mit Teamspielen in der Sporthalle. Das Spiel, bei dem Huhn Gudrun im Team „geklaut“ werden durfte, erfreute sich besonderer Beliebtheit.

Auch ein Fluss sollte in der Gruppe auf „schwimmenden Brettern“ überquert werden. Das war gar nicht so leicht.

Später ging`s in den Wald zum Niedrigseilgarten. Hier erfuhren wir, dass man sich mehr zutraut, wenn man helfende Schutzengel an seiner Seite hat.

 

Am  Nachmittag gab es dann verschiedene Freizeitangebote zur Wahl.

Natürlich spielten die Jungs wie immer gerne Fußball.

Wir schrieben Tagebuch, sangen Lieder, lasen Geschichten und unsere Laternen bekamen Bügel zum Halten.

 

Nach dem Abendessen wurde es dunkel im Innenhof.

Alle zündeten ihre Laternen an und setzten sich stimmungsvoll auf die Treppe.

Die 4b sang 2 Adventslieder vor und verlas den Gästebucheintrag.

Alle waren sich einig, dass es 2 sehr schöne Schullandheimtage gewesen waren.

Zum Abschluss durfte, wer wollte, noch gemeinsam einen Film ansehen oder sich zum Lesen oder Quatschen ins Bett verziehen.

Am nächsten Morgen mussten schon vor dem Frühstück Betten abgezogen werden und Koffer gepackt werden.

Zurück in der Schule (es war der 6.Dezember) wurden wir im Klassenzimmer von Nikolaussäckchen überrascht. Nach dem Lesen der Adventsgeschichte konnten

die Eltern ihre müden Sprößlinge endlich freudestrahlend in Empfang nehmen.

So manch ein Elternteil hatte da wohl mehr unter der „Trennung“ gelitten als das Kind.   

 

 

Nur Englisch, please!

 

„I´m Jeremy!“ – Mit diesem Satz begrüßte der erfahrene Sprachenlehrer Jeremy Taylor die Mittelschüler der Parkschule Stadtbergen. Durch die finanzielle Unterstützung des Elternbeirats und des Fördervereins konnte die Fachberaterin Englisch, Roswitha Kapfer, den Schülerinnen und Schülern ein „Bad“ in der englischen Sprache anbieten. 

 

 

Originale Sprachbegegnung mit einem Native Speaker, Muttersprachler,  stand für 10 Klassen der Mittelschule an zwei Schultagen auf dem Programm. Der Sprachtrainer aus England bildet Schüler und auch Lehrer in ganz Europa aus, um deren Sprache zu verbessern. Mit Rollenspielen und einprägsamen Methoden brachte Jeremy Taylor Spaß in den Unterricht und fesselte so Lehrer und Schüler. „No German allowed – we only speak English“, das war das Motto der beiden Englischtage an der Parkschule Stadtbergen. Durch die freie und aktive Nutzung der Fremdsprache wurden sowohl das Hörverstehen als auch die Sprechkompetenz geschult.

 

 „Ich hätte nicht gedacht, dass ich ihn so gut verstehe“ – „ Es hat richtig Spaß gemacht – wann kommt Jeremy wieder?“ – so lauteten die begeisterten Aussagen der Schüler.

 

 

Forscher in der Klasse 4a

Experimente zum Thema Wasser

 

Zum HSU-Thema „Wasser“ konnten wir Experimente vorführen.

Unser Forscherdrang war geweckt.

Dabei gab es viel Neues und auch Erstaunliches zu beobachten.

Es wurden schwimmende oder sinkende Dinge gezeigt,

nach oben steigendes Wasser,

 kraftvolles Wasser,

ein sich drehender Pfeil,

sich öffnende Papierblüten,

der fliehende Pfeffer,

usw.

Wer die Experimente nachmachen will, kann uns gerne fragen.

 

Die Abschlussfahrt nach England

Wir haben uns alle um 20:45 an der Schule getroffen und sind um 21:00 Uhr mit dem Bus losgefahren. Während der Busfahrt haben wir hauptsächlich versucht zu schlafen.

Montag:

Montag morgen sind wir mit dem Bus angekommen. Gegen Mittag haben wir die Altstadt von Rye angeschaut. Danach durften wir endlich unsere Gastfamilie kennenlernen. Wir waren sehr nervös, als wir aber dann dort angekommen sind, fühlten wir uns wie zuhause. Uns wurde als erstes das Haus gezeigt, dann aßen wir zu Abend und gingen Schlafen.

Dienstag:

Am Dienstag sind wir um 8:00 Uhr morgens sportlich in den Tag gestartet. Mit einem leckeren Frühstück fuhren wir eineinhalb Stunden zu den berühmten Seven Sisters . Wir wanderten über alle sieben Berge. Anschließend haben wir an der Küste Burger gegrillt. Das Wandern hat uns kaputt gemacht, deshalb sind wir an diesem Tag auch sofort eingeschlafen.

Mittwoch:

Mittwoch Morgen sind wir nach Portsmouth gefahren. Dort durften wir uns drei Stunden frei bewegen. Natürlich gingen die meisten zum Shoppen in den Primark und danach zum Starbucks. Auf der Rückfahrt haben wir noch das Schloss Arundle besichtigt.

Donnerstag:

Morgens nach dem Frühstück fuhren wir ca. 2 Stunden in die berühmte Stadt London. Die Busfahrt dorthin war megalangweilig. Dann waren wir endlich in London. Am Anfang sind wir mit unseren Lehrern zu den Sehenswürdigkeiten gelaufen, zum Big Ben - das ist die berühmte Uhr -  zum Buckingham Palace, da wohnt die Queen, wie ihr alle wisst. Wir haben eine Wachablösung gesehen, total schön mit Pferden und kurze Zeit später ist die Queen an uns vorbei gefahren. Leider in einem schwarzen Auto, so dass man sie selbst nicht sehen konnte. Anschließend sind wir zum Trafalgar Square gelaufen und von dort aus hatten wir dann so ungefähr drei Stunden Zeit um uns frei zu bewegen. Wir haben uns die M&M-Welt angeschaut - mega cool. Da gab es wirklich alles was dein Herz nur so begehren kann, echt genial. Nach den fünf Stunden, die viel zu kurz waren, mussten wir schon wieder zu unseren Gastfamilien zurückfahren. Aber dort gab es das beste Essen. Nach dem Essen gingen wir meistens sofort schlafen, weil der Tag einen müde gemacht hat.

Freitag: Heute war der letzte Tag in England. Da sind wir nach Brighton gefahren. Wir wurden gefragt, ob wir lieber ins SeaLife gehen wollen oder auf das I-360, einen Aussichtsturm. Ich hatte mich für das I-360 entschieden - wunderschöne Aussicht über ganz Brighton. Es lohnt sich! Danach hatten wir Freizeit, ungefähr drei Stunden.  Ein paar Schüler sind zum Shoppen gegangen und haben die letzten Kröten auf den Kopf gehauen, andere sind zum Pier gegangen. Dann sind wir mit dem Bus und der Fähre wieder nach Deutschland gefahren. Die Busfahrt war nicht toll, wir wollten lieber in England bleiben. Es war so schön. 

 

Eure 9a und 9b

 

 

Weste an – Kapuze auf!

 

Unter diesem Motto bekamen die Schulanfänger heuer wieder leuchtend gelbe Sicherheitswesten geschenkt. Diese sollen sie bei Dunkelheit besser sichtbar machen und vor Unfällen schützen. Kinder der Klasse 4b priesen die tollen Jacken

 

mit überzeugenden Slogans den Erstklässlern an:

 

„Zieh die gelbe Weste an, sei doch nicht verrückt!

Die Streifen an der Seite, strahl`n sogar zurück.“

„Du leuchtest wie die Sonne, es sieht dich jedermann!

Mit deiner gelben Weste kommst du sicher an.“

 

Danach halfen sie den Kleinen beim Anziehen der Westen.

 

Polizeioberkommissar Slisch wies darauf hin, dass die Westen nur dann Sicherheit geben, wenn sie auch regelmäßig getragen werden.

 

Wir danken der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“ für die Spende. 

 

Aktionen im Schuljahr 2016/17

Festliche Abschlussparty der 9. Klassen der Parkschule Stadtbergen

 

 

Im Bürgersaal der Stadt Stadtbergen wurden 39 Absolventen der Mittelschule zu ihrem Schulabschluss beglückwünscht. Vor etwa 100 Gästen, darunter auch der 2. Bürgermeister der Stadt, Michael Smischek, und die fachliche Leiterin des Staatlichen Schulamtes, Renate Haase-Heinfeldner, wurde den Schülern ihr Zeugnis überreicht und der Abgang von der Schule gebührend gefeiert.

Schulleiter Jürgen Brendel betonte in seiner Ansprache, dass die Ausbildungssituation aktuell sehr gut sei und noch genügend Lehrstellen zur Verfügung stünden. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten die beiden Klassleiterinnen Johanna Bayer-Merk (9a) und Ilona Hofstetter-Hindl (9b) ihre Schülerinnen und Schüler. Sie verglichen ihre Klassen mit einer Partygesellschaft, wobei sie betonten, dass die Absolventen für ihre Zukunft „eine gute Mischung finden sollten aus Spaß und Party, Ernst und Arbeit.“

 

Umrahmt wurde die Veranstaltung von Einlagen der Arbeitsgemeinschaft Tanz und einer Solo-Einlage der Schülerin Julia Fröhlich (8a). Die Absolventin der Klasse 9b, Aylin Cagliyan, beeindruckte das Publikum mit ihrem Gesangssolo „Photograph“.

 

Von der Schule ausgezeichnet wurden die Neuntklässler, die durch die Prüfungen einen besonders guten Notendurchschnitt erreicht haben: Stole Zashkov (9a), David Ryndin (9b) und Julian Hackl (9b).

 

Nach den Grußworten des Elternbeiratsvorsitzenden, Alexander Hackl, und der Vorsitzenden des Fördervereins, Veronika Schuster, klang der Abend mit einer Bilderpräsentation aus, in der gemeinsame Erlebnisse und Unternehmungen in Erinnerung gerufen wurden.

 

Großer Bahnhof für Erasmus:

Stadtberger Parkschule empfängt Partnerschulen aus 4 Ländern

 

Auch wenn bereits Schüler der verschiedensten Nationalitäten in der Parkschule unterrichtet werden, kamen heute auch noch  elf Lehrerinnen und Lehrer aus Portugal, Spanien, Italien und Polen im Rahmen eines Erasmus+ Projektes an die Schule. Eine Woche lang werden sie gemeinsam mit ihren Stadtberger Kollegen der Mittelschule an ihrem Projektthema "mobile apps for effective learning" arbeiten und Pläne erarbeiten, wie geeignete Lernprogramme für Computer oder Tablets die Schüler unterstützen könnten.

Bereits seit mehreren Jahren gibt es an der Parkschule "online"-Klassen, die einen Teil ihrer Hausaufgaben am PC erledigen oder in Lernplattformen im Internet ihre Mathematikübungen absolvieren. Gegenseitige Besuche an den Partnerschulen ermöglichen einen Erfahrungsaustausch in diesem digitalen Bereich modernen Unterrichts. "Gefördert wird dieses Projekt durch die EU, die auch die Kosten für die Auslandsfahrten übernimmt", berichtet Bernhard Pietzowski, Projektkoordinator aus Stadtbergen.

Zusammen mit Bürgermeister Paulus Metz, Schulleiter Jürgen Brendel, Konrektorin Ilona Hofstetter-Hindl und Vertretern des Elternbeirates und des Fördervereins wurden die Gäste mit einer Musikeinlage der Klasse 4c unter der Leitung von Christa Schreyer begrüßt. Um den Gästen nicht nur das deutsche Schulsystem näher zu bringen, sondern auch unsere bayerische Heimat zu präsentieren, finden Ausflüge zu den Königsschlössern, nach München oder nach Nördlingen statt. Im Februar 2017 wird eine Stadtberger Gruppe mit Lehrern und Schülern die italienische Partnerschule in Castelmassa bei Bologna besuchen.

 

Parkschule Stadtbergen wird "ERASMUS+"-Schule

Internationales Projekt im Rahmen des Europäischen ERASMUSplus-Programmes

 

Erfahrung in internationalen Projekten hat die Parkschule ja bereits seit 2006 sammeln können. Diese kamen ihr wohl auch bei der Vorbereitung eines aktuellen Projektes zugute. Mit dem neuen Schuljahr startet ihr bisher längstes Vorhaben mit einer Gesamtlaufzeit von 3 Jahren und der Teilnahme von Partnerschulen aus Portugal, Italien, Spanien, Polen und Deutschland.

Begleitet von der Stadtberger Schulleitung (Jürgen Brendel und Ilona Hofstetter-Hindl) verbrachte das Team um Projektleiter Bernhard Pietzowski eine Woche in Portugal, um dort zusammen mit den beteiligten Lehrern aus den Partnerländern die nötigen Vorbereitungen zu treffen.

 „Mobile applications for effective learning“, so lautet das Thema der nächsten 3 Jahre und hat sich zum Ziel gesetzt, sinnvolle online-Angebote des Internets zu testen, die das Lernen unserer Schüler intensivieren und den Schulalltag bereichern könnten. Im Rahmen dieses Projekts bekommen die Parkschüler der Klassen 7-9 zudem auch die Gelegenheit, in einem einwöchigen Auslandsaufenthalt ihre Partnerschulen in den beteiligten Ländern kennenzulernen und den Schulalltag live vor Ort zu erleben. Durch die Unterbringung in Gastfamilien soll ganz nebenbei auch der „Europäische Gedanke“ gepflegt werden und unsere Jugendlichen zu weltoffenen Europabürgern erzogen werden. Im März 2017 wird dann bereits die erste Schülergruppe, begleitet von ihren Lehrern, die Stadtberger Schule besuchen. Inhaltlich profitieren kann man auch aus einer dreijährigen Mitarbeit an einem bayerischen Schulversuch, der sich mit ähnlichen Themen wie „virtuelles Klassenzimmer“ oder Arbeiten mit tablets im Unterricht befasst hat. „Finanziert wird dieses Projekt durch Mittel der Europäischen Union“, so Schulleiter Jürgen Brendel, „so dass wirklich jeder Schüler ohne finanziellen Aufwand an diesem Projekt teilnehmen kann und so mancher vielleicht seine ersten Erfahrungen in einem dieser Länder machen kann. Insgesamt wurden dieses Jahr in Deutschland 140 Anträge von der EU genehmigt, 28 davon in Bayern und im Raum Augsburg nur 2 Projekte. Eines davon am Gymnasium Königsbrunn und eines an unserer Schule. Darauf sind wir natürlich auch ein wenig stolz! Der vorbereitende Aufwand hat sich mehr als gelohnt!“

 

Seminar für das Lehramt an Grundschulen

 

Lehrerbildung besteht aus der ersten Phase an der Universität und der zweiten Phase in den Seminaren des Vorbereitungsdienstes. Gerade der zweiten Ausbildungsphase, die eine theoretisch fundierte schulpraktische Ausbildung zum Ziel hat, kommt im Prozess der Schulentwicklung durch ihre Praxisnähe eine besondere Bedeutung zu. Der Vorbereitungsdienst dauert zwei Jahre und schließt mit der zweiten Staatsprüfung ab.

Die Parkschule Stadtbergen ist eine von fünf Seminarschulen für das Lehramt an Grundschulen im Landkreis Augsburg. Die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter erteilen an verschiedenen Schulen im Landkreis eigenverantwortlichen Unterricht und treffen sich zweimal wöchentlich mit dem gesamten Seminar zu Ausbildungstagen. Dafür stellt die Parkschule Stadtbergen als Seminarschule eine bestens geeignete „Heimat“ dar. Wegen der zentralen Lage im Landkreis und durch die guten räumlichen und organisatorischen Bedingungen leistet die Schule einen wichtigen Beitrag zu einer erfolgreichen Ausbildung. 

 

Kontakt:

Rudolf Stieber
Seminarrektor
Studienseminar Schwaben GS 01

Parkschule Stadtbergen
Büro: Turnerweg 8, 86391 Stadtbergen

0821 2431856
0163 6298571

r.stieber@t-online.de

 

Festliche Abschlussfeier der 9. Klassen der Parkschule im Bürgersaal Stadtbergen

41 Absolventen der Mittelschule Stadtbergen wurden dieses Jahr im Bürgersaal feierlich verabschiedet.

Als beste Prüflinge wurden  Lucy Erhard (Klasse 9a) und Daniel Ostermeier (Klasse 9a) von der Schule ausgezeichnet.

Beglückwünscht zu ihren herausragenden Ergebnissen werden sie auf dem Foto von dem Schulleiter Jürgen Brendel und dem Ersten Bürgermeister der Stadt Stadtbergen, Paulus Metz.

Run for Africa

Sponsorenlauf

für unsere Patenschule St. Moses

in Uganda

 

Dank Eurer Fitness und Eurer Sponsoren konnten insgesamt

 

10.484,70 €

 

an das St. Moses Children Care Center überwiesen werden.

 

Am Dienstag, 26.07.2016 um 09:30

kommt Gabi Kisitu, die jahrzehntelange Leiterin von St. Moses und ehemalige Schülerin unserer Parkschule zu uns, um sich persönlich bei Euch zu bedanken.

Im Pausehof wird sie uns etwas über das St. Moses Kinderzentrum berichten.

Natürlich sind auch Eure Sponsoren herzlich dazu eingeladen!

 

Webale nyo! - Herzlichen Dank!

 

Trotz Kälte, Regen und Wind hatten sich die die Klassen 1 bis 8 der Parkschule am 17.06.2016 nicht davon abhalten lassen, für einen guten Zweck an den Start zu gehen. Ein ca. 400 m langer Rundweg  (Start und Ziel bei der neuen Sporthalle) sollte  mit eisernem Willen wiederholt gelaufen werden. Die Klassen hatten dafür jeweils 1 Std. Zeit. Rektor Jürgen Brendel lief mit gutem Beispiel voran. Im Vorfeld  hatten die Läufer Sponsoren gefunden, die pro Runde tief in den Geldbeutel griffen um die Patenschule in Uganda kräftig zu unterstützen.  

Der Elternbeirat sorgte während des ganzen Vormittags für gesunde Sportlernahrung.

Erstaunt waren schließlich nicht nur die Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch Schüler und zuschauende Eltern, wie viele Runden geschafft wurden und wie viele Stempel da am Ende auf den Armen gezählt werden konnten.

Alle waren stolz auf ihre Leistungen.

Begleitend war in der Sporthalle ein Spieleparcours aufgebaut, so dass nie Langeweile aufkam.

 

Sobald alle Gelder eingegangen sind, werden wir hier den Spendenerlös bekannt geben!

 

An die Laptops, fertig, los!

 

Stadtbergen, 8. Juni 2016 – Der Förderverein Parkschule Stadtbergen e.V. hat vom Landkreis Augsburg, der Firma Erhardt+Leimer GmbH sowie KFZ-Teile Sigl GmbH Geldspenden für die Finanzierung von 22 Laptops an der Grund- und Mittelschule Stadtbergen erhalten. Im Rahmen eines kleinen Empfangs in der Parkschule bedankten sich der Förderverein und die Schulleitung vertreten durch Rektor Jürgen Brendel für die großartige Unterstützung. Über die Laptops haben die Schülerinnen und Schüler der 6. bis 9. Klasse Zugang zur Lernplattform mebis. Sie nehmen außerdem am Schulversuch „lernreich 2.0“ der Stiftung Bildungspakt Bayern teil. Damit ist die Parkschule Stadtbergen eine von 15 Mittelschulen, die bayernweit für diesen Schulversuch ausgewählt wurden.

 

Landrat Martin Sailer, Michaela Schuster, Sportbeauftrage im Landratsamt Augsburg, Wolfgang Merkel, Mitglied der Geschäftsleitung bei Erhardt+Leimer GmbH, sowie der Geschäftsführer der Firma KFZ-Teile Sigl GmbH, Holger Sigl, waren der Einladung des Fördervereins am 2. Juni in die Parkschule gefolgt, um sich selbst ein Bild über die Verwendung ihrer Geldspenden zu machen. In Absprache mit der Parkschule hat der Förderverein den Kauf von insgesamt 22 neuen Laptops finanziert. Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a berichteten vor Ort über ihr Arbeiten mit den Laptops. „Über die Lernplattform mebis arbeiten wir unseren Wochenplan ab. Mit den Laptops macht das einfach mehr Spaß“, so ein Schüler. „Außerdem erstellen wir Referate mit Powerpoint und recherchieren hierzu im Internet.“ Das Gute daran: Das Lehrpersonal weiß stets darüber Bescheid, mit welchen Programmen und Inhalten die Schülerinnen und Schüler gerade arbeiten.

 

Bernhard Pietzowski, Lehrer und Systembetreuer an der Parkschule Stadtbergen: „Wir arbeiten bereits seit längerem sehr intensiv mit Tablets. Dennoch konnten wir unseren Schülerinnen und Schülern Laptops oder Tablets nicht in gewünschter Zahl und Häufigkeit zur Verfügung stellen.“ So entstand der Wunsch nach weiteren Geräten. Da der Schule selbst die Geldmittel fehlten, übernahm der Förderverein Parkschule Stadtbergen e.V. die Finanzierung. Dank der großzügigen Spenden der Firmen Erhardt+Leimer GmbH und Kfz-Teile Sigl GmbH sowie einem Teil der Einnahmen aus der 35. Landkreismeisterschaft Hallenfußballturnier des Landkreises Augsburg-Land Ende Januar 2016 und vereinseigenen Einnahmen aus verschiedenen Aktionen wie dem Glücksrad- und Dosenwerfstand am Stadtberger Weihnachtsmarkt und Stadtfest konnten insgesamt 22 neue Laptops gekauft werden.

 

Laptops, PCs und Tablets sind aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Um Schulabgängern den Einstieg in die Arbeitswelt so leicht wie möglich zu machen, ist ein Umgang mit Laptops & Co bereits in der Schullaufbahn von Vorteil. Die Parkschule Stadtbergen ist hier vorne mit dabei. Bereits seit 2013 nimmt sie an dem Schulversuch „lernreich 2.0“ teil. Dabei dienen digitale Medien als Werkzeuge für individualisiertes, intelligentes Üben sowie für systematische Rückmeldungen zur Verbesserung der Lernbereitschaft und der Lernergebnisse. Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, selbstständiger in ihrem Lernverhalten zu werden und mehr Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen. Das bereitet sie auch auf eine digital geprägte Lebens- und Arbeitswelt bestens vor.

 

 

Über den Förderverein Parkschule Stadtbergen e.V.:

Der im November 2013 auf Initiative von 13 Eltern gegründete Förderverein Parkschule Stadtbergen  e.V. möchte über den Lehrplan hinaus Projekte für die Schüler ermöglichen, beispielsweise in den Bereichen Kultur, Soziales, Sport, Umweltschutz und Ernährung. Er unterstützt die Schule außerdem durch die Beschaffung von speziellen Unterrichtsgegenständen für Kunst, Musik oder Sport. Die Stärkung der Sozialkompetenz durch Klassenfahrten oder andere gemeinsame Unternehmungen ist weiterhin ein großes Anliegen. Der Förderverein und die Schule sollen zu einem Team zusammenwachsen, um beste Entwicklungsmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler zu schaffen. Der Verein finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge, Spenden und Geldeinnahmen aus Aktionen. Weitere Informationen unter www.förderverein-parkschule-stadtbergen.de

 

Vereinskontakt:

Veronika Schuster, Sonnenstr. 7, 86391 Stadtbergen, Tel. 0176 - 22 04 18 10, E-Mail info@förderverein-parkschule-stadtbergen.de 
 

Pressekontakt:

Sabine Hensold, Tel.: 0163-1469696, E-Mail: sabine.hensold@gmx.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Parkschule Stadtbergen